Die Stadtbauten des Ruhrgebiets in den Beständen des Baukunstarchivs NRW

In den Beständen des Baukunstarchivs NRW sind zahlreiche prägnante Stadtbauten wie Museen, Theater, Universitäten, Rathäuser und Kirchen des Ruhrgebiets der Nachkriegszeit überliefert. Dazu zählen international vielbeachtete Projekte wie das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, das Aalto-Theater in Essen, das Museum Quadrat in Bottrop oder die Bibliothek und Mensa der Ruhruniversität Bochum.

Ausgewählte Objekte aus den Beständen des Archivs eröffnen neue und unbekannte Sichtweisen auf die berühmten Bauwerke und erzählen die Geschichte von einem Ruhrgebiet, das sich fern seiner industrielen Vergangenheit fortwährend neu erfindet.

In einer Reihe von drei Ausstellungen werden unterschiedliche Stadtbauten präsentiert, beginnend mit der Ausstellung „Und so etwas steht in Gelsenkirchen …“ Kulturbauten im Ruhrgebiet nach 1950, die im Folkwang Museum Essen im Zeitraum 11. Sept. 2020 – 10. Januar 2021 zu sehen ist.

Die zweite Ausstellung, die im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojekts „Stadt Bauten Ruhr“ der Kooperationspartner Baukunstarchiv NRW, TU Dortmund und Folkwang Museum vorbereitet wird, ist für 27.08.2021 – 30.09.2021 im Baukunstarchiv NRW geplant.

Joan Crawford präsentiert ein Modell des Musiktheaters im Revier; Foto: Nachlass Werner Ruhnau, Baukunstarchiv NRW

Joan Crawford präsentiert ein Modell des Musiktheaters im Revier; Foto: Nachlass Werner Ruhnau, Baukunstarchiv NRW

Kunstmuseum Gelsenkirchen, Längsschnitt Nachlass Albrecht Egon Wittig, Baukunstarchiv NRW, Foto: Detlef Podehl

Kunstmuseum Gelsenkirchen, Längsschnitt Nachlass Albrecht Egon Wittig, Baukunstarchiv NRW, Foto: Detlef Podehl

Museum Quadrat Bottrop, Modell Erweiterungsbau Nachlass Bernhard Küppers, Baukunstarchiv NRW, Foto: Detlef Podehl

Museum Quadrat Bottrop, Modell Erweiterungsbau,Nachlass Bernhard Küppers, Baukunstarchiv NRW, Foto: Detlef Podehl