Rund zwei Wochen lang konnten Besucher und Besucherinnen im Baukunstarchiv NRW auf Zeitreise gehen: In der Ausstellung „Wandel & Aufbruch. Architektur der 1950er Jahre im östlichen Ruhrgebiet“ wurden vom 21.10. bis zum 4.11.2022 vorbildliche Beispiele der Architektur aus Dortmund, Hamm und Unna aus den 1950er Jahren präsentiert. Bildern aus der Vergangenheit wurden dabei neue Fotografien des Fotografen Detlef Podehl gegenübergestellt. Bei der Finissage am 4. November führte Markus Lehrmann, Geschäftsführer des Baukunstarchivs NRW, zahlreiche Interessierten durch die verschiedenen Stationen der Ausstellung, die sich durch die Räumlichkeiten der Lounge des Baukunstarchivs NRW erstreckten.

Zur Finissage der Ausstellung „Wandel & Aufbruch“ im Baukunstarchiv NRW führte Markus Lehrmann, Geschäftsführer des Baukunstarchivs NRW, zahlreiche Interessierten durch die verschiedenen Stationen der Ausstellung. Foto: Detlef Podehl (PODEHL FOTODESIGN, www.podehl.com)

„Wandel & Aufbruch“ wurde im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Architekturwochen NRW 2022“ des BDA NRW gezeigt und von Inga Soll, Heiko Sasse und Thomas Schmidt kuratiert. Weitere Informationen zu den vergangenen „Architekturwochen 2022“ finden Sie hier: www.bda-nrw.de

Die Ausstellung „Wandel & Aufbruch“ im Baukunstarchiv NRW präsentierte u.a. Fotografien von Detlef Podehl (r.) und wurde von  Thomas Schmidt (l.), Heiko Sasse und Inga Soll kuratiert. Foto: Detlef Podehl (PODEHL FOTODESIGN, www.podehl.com)